Bildergeschichten

Schwetzinger Schlossgarten

Es ist der 27. Dezember 2015, ein wunderschöner Tag, um raus zu gehen. Wir haben uns das Schwetzinger Schloss und den wunderschönen Park dazu ausgewählt. Tolle Motive, um meine neue, kleine Kompaktkamera Sony RX 100 auszuprobieren. Ich werde diese Kamera hauptsächlich für Schnappschüsse und für die Arbeit benutzen, da wo es schnell gehen muss und ich trotzdem noch selbst was einstellen kann! Ohne große Qualitätseinbußen! Jetzt im Winter ist der Schlossgarten ein bisschen kahl, die Fontänen sind im Winterschlaf und viele Büsten haben eine Kopfbedeckung, damit sie nicht zu arg der Kälte und der Nässe ausgesetzt sind, aber mit der roten Moschee, der Orangerie, dem Apollotempel, dem Merkurtempel, der Ruine, dem großen See und anderen Sehenswürdigkeiten, zu jeder Jahreszeit, immer ein lohnendes Ausflugsziel!

Orangerie
Orangerie
Orangerie
Orangerie
Merkurtempel
Merkurtempel
Merkurtempel
Merkurtempel
Merkurtempel
Merkurtempel
See im Schlossgarten
See im Schlossgarten
See im Schlossgarten
See im Schlossgarten
Rote Moschee
Rote Moschee
Rote Moschee
Rote Moschee

Weihnachtsmarkt in Straßburg am 05.12.2015

Abfahrt  ab Mannheim mit dem Bus um 9 Uhr. Circa 2,5 Stunden gefahren. Es sind 13 Grad Celsius in Straßburg, eigentlich zu warm, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Wir sind zu neunt. Straßburg hat eine wunderschöne Altstadt und im Dezember sind die Häuser besonders schön geschmückt! Wir haben Hunger und Lust auf Glühwein! Also ab an den nächstbesten Glühweinstand. Es riecht köstlich, aber was soll ich euch sagen, der Glühwein ist viel zu süß! Ich hab noch nie so viel Gebäck auf einem W - Markt gesehen, wie in Straßburg. Die meisten Buden bieten Süßes an, auch viel Laugengebäck und natürlich alles rund um Weihnachten. Was wir vermissten, waren Würstchenbuden. Einen Stand mit gegrillten Bratwürsten haben wir gesehen. Flammkuchen gab es sehr selten auf dem W - Markt, wie gesagt Süßes, Süßes und nochmal Süßes! Und viele Polizisten gab es auch dort. Leider hatten wir nur 4,5 Stunden Aufenthalt in Straßburg und die Restaurants waren ziemlich voll, sonst wären wir gerne essen gegangen. Ich vermisste auch Weihnachtsmusik! Und leider war es noch nicht dunkel, als wir nach Hause fuhren, hätten gerne den W - Markt in seiner Lichterpracht erlebt. Keine Frage, der W - Markt in der Altstadt ist wunderschön, aber ich finde unseren Glühwein viel besser und auf so einem kleinen schnuckeligen W - Markt bei uns zuhause ist es auch sehr gemütlich, man muss nicht so weit wegfahren!

In Gedenken an die Opfer des Terroranschlags der IS in Paris im November 2015!
In Gedenken an die Opfer des Terroranschlags der IS in Paris im November 2015!

Weihnachtsmarkt am 21.11.2015 auf dem Weingut Bauer im Emmertsgrund bei Heidelberg

Blick vom Dachsbuckel (Weingut Bauer) aus auf die Rheinebene und den Pfälzerwald
Blick vom Dachsbuckel (Weingut Bauer) aus auf die Rheinebene und den Pfälzerwald

Pilzmythos

Pilztour am 08.11.2014 in den Bürstädter Wald

Es ist Herbst und Pilzzeit. 2 Gründe um mein Makroobjektiv zu schnappen und auf die Pirsch zu gehen. Ich ging also in den Bürstädter Wald, gleich bei uns um die Ecke und schaute mich lächzend nach Pilzen um. Die Ausbeute war nicht gerade üppig, zumal ich schon spät dran war, hab dann aber abseits vom Hauptweg einen Bereich, wo hauptsächlich Helmlinge(zarte, kleine Pilze) auf dem Boden oder an totem Holz wachsen, gefunden. Da ich teilweise auf dem Boden liegen, robben und sitzen musste, hab ich vorsichtshalber ein Badetuch mitgenommen, sah aber nach dem Fotografieren trotzdem wie ein Wildschwein aus. Es war sonnig und mild für diese Jahreszeit - ein wunderschöner Tag! Ich packte also mein Makro(105mm, Lichtstärke 2,8) aus, stellte meine Kamera ein: Spotmessung, meistens -0,3 Belichtungskorrektur, AV, Blende 5,6-11 je nach Licht und Schärfentiefe und ISO von 500-800. Meinen Ringblitz hatte ich daheim gelassen, es geht nichts über natürliches Licht. Das nächste Mal nehm ich mein neues Gorillapod mit, Stativ ist mir zu unhandlich und dann klappts vielleicht auch besser mit der Schärfe, muss folglich die ISO nicht so hoch einstellen(weniger rauschen) und kann länger belichten. Ich muss euch sagen, Pilze ansich zu fotografieren ist schon toll, aber wenn sie auf totem Holz hängen oder stehen, dann ist das noch viel schöner. Ist wie ein kleiner Planet mit wunderschönen, unterschiedlichen Geschöpfen drauf. Die bizarren Formen des Holzes(krater- höhlenförmig) und die zarten Pflänzchen im Gegensatz - einfach sehr fotogen! Mit den bunten Blättern, dem Moos, kleinen Tierchen, dem Holz und den Pilzen gibt es unendlich viele Möglichkeiten ein schönes Bild zu gestalten. Und das Herbstlicht am Nachmittag ist so warm und weich - ach! Hätte mich stundenlang verweilen können, aber leider wird es so früh dunkel und ich muss jetzt bis nächstes Jahr warten. Ich liebe den Herbst!!!

Weinbergwanderung, 3. Oktober 2014 in Heppenheim

Düsseldorf


Ich kenne die Kulisse des Medienhafens aus der Fernsehserie "Verbotene Liebe", die wir uns schon seit 1997 jeden Tag angucken. Ich wollte da natürlich unbedingt hin. Wir haben mit dem Schiff eine Hafenrundfahrt gemacht und sind daran vorbei gefahren. Leider waren wir zu weit weg, deshalb wollten wir am nächsten Tag nochmal direkt hingehen, aber da hat es geregnet. Faszinierend ist die moderne Architektur und daneben stehen alte, denkmalgeschützte Häuser. Wenn ihr mehr über den Medienhafen wissen möchtet, dann schaut mal hier:

http://www.medienhafen.de/index.html

Bereit für's Konzert
Bereit für's Konzert

Schoenenbourg/Maginot-Linie

Mehr infos und Bilder zur Festung Schoenenbourg:

 

http://www.lignemaginot.com/accueil/indexde.htm

Besuch im Vogelpark

Heute war so schönes Wetter, da musste ich einfach raus. Ich schnappte meine Kameraausrüstung und mein Fahrrad und fuhr zum Vogelpark ganz in unserer Nähe. Als ich dort angekommen war, wurde mir erst bewusst, dass er vielleicht noch gar nicht geöffnet hatte. Ich schaute mir erst mal die Infos im Schaukasten an, die gerade von einem jungen Mann aktualisiert wurden und er meinte, dass ich ruhig rein könnte, es wäre jemand da. Ich war froh und freute mich schon in aller Ruhe Bilder machen zu können. Nach ein paar Minuten kamen 2 ältere Herren aus dem Vereinsheim und sahen mich. Sie meinten es wäre geschlossen und enttäuscht packte ich meine Sachen ein und verließ das Gelände. Im nachhinein erfuhr ich, dass er erst Ende März geöffnet wird. Ich wusste, dass es im Park Storchennester gibt und die waren auch von außen zu sehen. Also fuhr ich ein Stück weiter und da sah ich sie-es sind mind. 6 Horste und alle waren besetzt. Ich konnte ziemlich nahe an den Zaun gehen, ohne sie zu stören. Das Wetter war super für diese Jahreszeit, der Himmel strahlend blau und dazwischen hingen ein paar Wolken, die den Hintergrund perfekt machten. Ich hatte leider nur mein 16-85mm Objektiv dabei. Ein bisschen zu wenig Brennweite für die Entfernung, aber ich schoss trotzdem ein paar Fotos. Ich stellte einen ISO-Wert von 640 ein, so hatte ich eine sehr kurze Verschlusszeit(1/500s-1/2000s), Blenden von 8-11, Matrixbelichtungsmessung und einen kontinuierlichen Autofocus, d. h. der Autofocus wird ständig nachgeführt. Auch wenn die Schärfe und die Göße der Vögel nicht optimal sind, denke ich, habe ich diese schönen Störche und ihre Umgebung doch gut im Bild festhalten können. Als ich sie so beobachtet habe, stellte ich mir 2 Fragen:  Wann klappern die Störche und warum werfen sie beim Klappern den Kopf nach hinten, aber nicht immer. Das Klappern wird zur Begrüßung, zur Verteidigung und zum Flirten eingesetzt(habe ich nachgelesen). Morgen will ich nochmal hin, aber dann mit dem 70-300mm Objektiv. Ich hoffe, ich habe wieder Glück mit dem Wetter.

Foto-Quiz über Störche:

Heute war ich wie geplant wieder am Vogelpark und habe diesmal mit meinem 70-300mm Objektiv von Nikon die Störche fotografiert. Ihr seht den Unterschied? Da ich gestern mit der Matrixmessung meine Probleme hatte, habe ich heute eine mittenbetonte Belichtungsmessung eingestellt. Ich hatte noch ein Einbeinstativ dabei, aber das war eher hinderlich, als das es mir geholfen hätte.

Ausflug zum Bruchweiher 05.05.2011

Hier ein paar Bilder vom Bruchweiher bei Biblis. Ein wunderschöner kleiner See. Es gibt viel zu sehen - zu dieser Jahreszeit. Ich habe tolles Wetter zum Fotografieren erwischt - nicht ganz - es war Mittag und das ist nicht so optimal, wegen den harten Schatten. Insgesamt habe ich 210 Bilder gemacht, wobei ich sagen muss, dass ich noch sehr viel ausprobiere - Blenden, Perspektiven, Brennweiten, u.s.w.. Ich war 2 Stunden am See - und wäre noch länger geblieben, aber ich war nicht alleine. Mein Mann war in der Zwischenzeit spazieren - er wollte heute nicht fotografieren. Ich muss immer die Kamera mitnehmen - ich kann nicht mehr anders. Alls erstes sah ich ein Strauch mit Raupen, immer wieder faszinierend. Dann fing ich erst mal die Stimmung vom ganzen See ein. Ich schraubte meinen Polfilter auf die Kamera, um eine schöne blaue Himmelsfärbung zu haben. Das Stativ durfte natürlich auch nicht fehlen. Dann entdeckte ich 2 Schwäne, leider waren sie zu weit weg. Mit 200mm kam ich nicht weit. Fortsetzung folgt.....

Blitztechnik

Ich habe ein Problem mit der Blitztechnik und deshalb wollte ich mal üben und fotografierte meine Obstschale auf dem Tisch. Ich wollte einen schwarzen Hintergrund, eine kleine Blende für eine gewisse Schärfentiefe, eine Spiegelung auf dem Tisch und hell und frisch aussehendes Obst; knackig und zum Anbeißen, aber so richtig habe ich das nicht geschafft. Ich hatte Schatten auf dem Obst, die ich zum Teil weggeklont habe und der Hintergrund war auch nicht schwarz, den habe ich durch das Setzen von den Schwarz/Weiß/und Mischtönen verändert. Hier das Original und dann die Bearbeitung und beides ist falsch belichtet. Der integrierte Blitz macht harte Schatten und  wenn ich weiter weggegangen wäre oder einen schwarzen Karton genommen hätte, dann wäre der HG auch schwarz geworden. Und für die richtige Beleuchtung braucht man evtl. mehrere Lichtquellen, evtl.eine Softbox, einen externen Blitz und indirekt blitzen. Das weiß ich jetzt im nachhinein. Wahrscheinlich geht es auch mit dem integrierten Blitz. Es kommt nur auf die richtige Einstellung des Blitzprogrammes und der Blitzleistung an. Die Lichtreflexe kann man mit einem Diffusor oder  evtl.Polfilter vermeiden. Wenn ich Zeit und Muse habe, mache ich nochmal einen(oder mehr?)Versuch.

Original

Bearbeitete Version

Schwetzinger Schloßgarten

Seidenspinnerbaum

Die Eichenprozessionsspinner kommen aus den hohen Kronen schrittweise nach unten. Das macht die Gefährdung für Menschen besonders groß, wenn die Raupen bereits etwa Augenhöhe erreichen. Nester werden dann im unteren Stammbereich gebildet.

Die Larven des Eichenprozessionsspinners (weitläufig auch Eichenspinner, Eichenspinnerraupe bezeichnet),tragen Gifthaare, die auf der Haut und an den Schleimhäuten toxische und/oder allergische Reaktionen hervorrufen. Die Beschwerden reichen von heftig juckenden Hautausschlägen (Raupendermatitis) bis zu Asthmaanfällen.

Da die mikroskopisch kleinen Gifthaare bis zu 200 Meter weit mit dem Wind vertragen werden können, und sich mit Haken auch in der Kleidung leicht festsetzen können, ist besondere Vorsicht geboten: Das Eiweißgift Thaumetoporin in den Gifthärchen stellt eine wichtige Ursache einer luftübertragenen Krankheit dar.

Die Gifthärchen können mehrere Jahre in der Umwelt intakt bleiben. Gesundheitsprobleme können somit auch außerhalb der Raupenperiode auftreten.

Ich habe die Bilder im JPEG-Format gelassen (weil es so viele waren), hab sie nur verkleinert und nachgeschärft.

 

aus Storm/Wiki Schädlingsbekämpfung

 

Regenzeit-Schneckenzeit. Bei einem Ausflug nach Nordheim am Rhein, habe ich Schnecken in allen Variationen gesehen und was noch auffälliger war-sie hingen an Bäumen. Das hat mich so fasziniert, dass ich einfach ein paar Schnecken aufnehmen musste. Ich kroch sogar mt den Schnecken auf dem Boden rum. Mit einem Makro und ein bisschen mehr Zeit-ich glaube-ich würde jetzt noch fotografieren. Ich habe  mit verschiedenen Blenden gespielt, hab mal geblitzt oder den ISO-Wert(das Licht war nicht so besonders) erhöht und natürlich wie meistens mit Zeitautomatk fotografiert.

Diese Wasseriris habe ich um die Mittagszeit aufgenommen. Ich möchte euch mit dieser Bilderserie zeigen, wie viele Möglichkeiten es gibt eine Pflanze aufzunehmen. Ich habe verschiedene Blenden genommen, um unterschiedliche Teile der Iris scharf zu stellen und um den Hintergrund auszublenden-einmal mehr oder weniger. Mit einem Einbeinstativ wollte ich sicher gehen, dass die Bilder schärfer werden, da ich eine kleinere Blende nehmen konnte, um mehr Tiefenschärfe zu erhalten. Aber ohne Stativ war ich beweglicher, konnte von allen Seiten diese schöne Pflanze aufnehmen.

Ich möchte euch hier Bilder vorstellen, die mich bewegen und zu denen ich was zu sagen habe. Ich möchte euch erzählen, wie es zu dem Bild gekommen ist, was ich dabei empfunden habe, oder wie ich es aufgenommen habe. Ihr könnt hier Exif-Daten, meine Eindrücke, aber auch Informationen z. B. über ein Tier, über eine Pflanze, u.s.w. erhalten. Ich hoffe, dass ich euch mit meinen kleinen Geschichten erfreuen kann. Ihr könnt mir unter Kontakt eine Nachricht schreiben, wenn ihr zu dem Bild und dem Thema was zu sagen habt. Ich freue mich über eure Kommentare!!

MGV Sängerlust Mottowagen "Holland"
MGV Sängerlust Mottowagen "Holland"

Hier ein paar EXIF-Daten zu diesem Bild:

 

Zeitautomatik

 

Belichtungszeit: 1/200s

 

Blende: 5,3

 

Brennweite: 80mm

 

ISO 200

 

Messmodus: mittenbetont

 

Autofocusposition: zentriert

 

Fokussiermodus: AF-A

Auf dem Umzug war es ziemlich schwer gute Bilder zu machen. Das Wetter war zwar superschön, aber die Sonne stand noch zu hoch. Auf der einen Seite Gegenlicht und Lichtreflexe und auf der anderen Seite lange Schatten wie ihr auf dem Bild unten sehen könnt. Ich habe die andere Seite bevorzugt, Lichtempfindlichkeit auf ISO 200 gemacht, dann  habe ich den Fokussiermodus auf AF-A gestellt und eine offene Blende genommen, um Bewegungsunschärfe zu vermeiden, so hatte ich  insgesamt eine kurze Verschlusszeit. Ich hatte dann zwar keine Tiefenschärfe, aber das war auch nicht beabsichtigt (oberes Bild). Gott sei dank gibts Digitalkameras. Ich habe ungefähr 160 Bilder verschossen. Ich habe so viele Sachen ausprobiert. Es musste auch schnell gehen. Ich fotografiere meine Bilder meistens mit Zeitautomatik, d.h. die Zeit ist vorgegeben und die Blende stelle ich ein. Ich mache auch meine Bilder immer im RAW-Format, d.h. ich sehe das Bild so wie es auf den Sensor gekommen ist (original), so kann ich die Bilder besser bearbeiten und habe mehr Dynamik in meinen Fotos..

Hier seht ihr ein schlechtes JPEG-Bild

Neue Makrobilder

Ihr findet mich auch in

Facebook:

 

   

Osho-Meditationen und

Osho-Meditations-Musik

Hier:


Feste und Veranstaltungen in Hessen.

 

http://www.veranstaltung-hessen.de/

 

Hier ein paar Ansichten von Andreas Popp zur Lage der Ökologie, Ökonomie und Politik unserer Welt. Ich finde seine Ansichten und Ideen sehr interessant, und er motiviert mich über etliches in unserem System nachzudenken, aufzuwachen und endlich Eigenverantwortung zu übernehmen.

NABU Bürstadt

 

http://www.nabu-buerstadt.de

NABU Lampertheim

 

http://www.nabu-

 

Naturschutzzentrum Bensheim

 

http://www.naturschutzzentrum

Fotolexikon 

 

http://www.digitalkamera.de

Nachrichten

Vogelstimmenquiz

 

http://www.nabu.de/voegel/

portrait/quiz.html